Lus neuer Kindersitz: der Kidfix II XP SICT von Britax Römer

*Werbung
Vor ein paar Wochen hatte ich meinen ersten Verkehrsunfall. Es war keine große Sache und alle beteiligten hatten großes Glück. Außer ein paar Kratzern am Auto ist nichts passiert. Trotzdem war ich einige Zeit ziemlich durch den Wind. Ich hatte Ju mit im Auto und in dem Moment wurde mir wieder bewusst, welchen Gefahren wir uns und unsere Kinder immer wieder im Straßenverkehr aussetzten. Aber wir leben in der Eifel und ohne Auto kommt man hier im wahrsten Sinne des Wortes nicht weit.
Um uns ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu geben, ist uns ein guter Kindersitz für die Kleinen sehr wichtig.
 
Da Lu aus ihrem Reboarder gerade herausgewachsen ist und unbedingt vorwärts fahren möchte, freuen wir uns sehr den Kidfix II XP SICT von Britax Römer testen zu dürfen. Das ist der Testsieger der Stiftung Warentest in der Gruppe 2/3 (Kinder im Alter von 4-12 Jahren bzw. bei einem Gewicht von 15-36kg) mit einer 1,8 (Test 06/2016).

 
Britax - Römer - Kindersitz - Kidfix II XP SICT - Testbericht
 
Britax Römer baut schon seit 50 Jahren Kindersitze und feiert in diesem Jahr Jubiläum. Ich habe als Kind auch schon in einem Autositz dieser Marke gesessen. Nämlich im Sitz Peggy (rechtes Bild): ein schwarzer Sitz mit einem leuchtend orangen Fangkissen aus dem Jahr 1985. Als erster Kindersitz in Deutschland wurde im Jahr 1966 der "Lufki" von Britax Römer entwickelt, ein aufblasbarer Kindersitz in rot und blau (linkes Bild). Seit dem hat Britax eine führende Rolle bei der Nutzung von Crashtestanlagen und weiterführender Forschung inne. Für die Marke haben Sicherheit und Innovation höchste Priorität. Und wenn ein Anbieter so lange schon, die Nummer eins am Markt ist, spricht das wohl für sich.
 
Britax Römer - Kindersitze - Retro - Lufki - Peggy
Copyright: Britax Römer

Was ich vorher auch nicht wusste ist, dass Britax Römer in Zusammenarbeit mit VW die ISOFIX Technologie entwickelt hat und damit zu einem Höchstmaß an Sicherheit und Komfort beigetragen hat. Da wir die Kindersitze ständig zwischen diversen Autos hin- und herwechseln, ist die Befestigung via ISOFIX eine enorme Erleichterung.
 

Aber jetzt zu unserem neuen Sitz: Der KIDFIX II XP SICT in der Farbe Green Marble

 
Stadtlandeltern - Britax - Römer - Kindersitz - Kidfix II XP SICT - Testbericht

 

Vorteile für Lu:

  • Sie kann problemlos alleine aus und einsteigen.
  • Das Anschnallen mit dem 3-Punkt-Gurt geht schnell und ist so aufgebaut, dass Mama wirklich nichts falsch machen kann.
  • Das XP-Pad, durch das der Gurt geführt wird, sorgt dafür, dass er nicht verrutscht und  nicht am Hals einschneidet. Sowas wäre für Erwachsene auch eine super Erfindung. Je nachdem welche Oberteile ich trage, finde ich den Gurt unangenehm am Schlüsselbein.
  • Lus Lieblingsbeschäftigung im Auto ist schlafen. Sie bereitet uns immer noch immer wieder schlaflose Nächte, aber auf eins ist verlass: im Auto wird geschlafen, meist schon nach den ersten fünf Kilometern. Und das klappt auch im neuen Sitz sehr gut. Der Kopf fällt nicht nach vorne, sondern sie legt ihn an die große Kopfstütze an und schlummert selig.
  • Sie kann sich alleine abschnallen. Dieser Punkt war für uns im ersten Moment etwas problematisch. Ich muss gestehen, dass ich darüber zuvor auch nicht nachgedacht habe und Lu es zum Glück auch nicht während der Fahrt ausprobierte. Es war ein längeres Gespräch nötig, indem wir versucht haben ihr klar zu machen, dass sie den Gurt niemals während der Fahrt und auch nicht ohne unserer Erlaubnis öffnen darf. Jetzt hoffe ich wirklich sehr, dass sie das komplett verinnerlicht hat.  
  • Der letzte, aber sicherlich auch der wichtigste Punkt: Sie fühlt sich sehr wohl in dem Sitz. Was nützt uns der beste Kindersitz, wenn das Kind darin nicht sitzen will. Lu ist gerade in einer sehr ausgeprägten Trotzphase und manchmal zweifele ich echt an allem, aber bei dem Sitz gab es zum Glück nie ein Problem. Er wurde vom ersten Moment angenommen und sie ist stolz wie Bolle, dass sie so einen tollen neuen Sitz hat.
 
Britax - Römer - Kindersitz - Kidfix II XP SICT - Testbericht
 
Britax - Römer - Kindersitz - Kidfix II XP SICT - Testbericht

 

Wichtig für uns als Eltern:

  • Wie schon erwähnt, lässt sich der Sitz mittels ISOFIX-Technologie leicht ins Auto einbauen. Gut zu sehen in diesem Video von Britax Römer.
  • Der Sitz ist im Vergleich zu unserem vorherigen Kindersitz deutlich besser händelbar, sodass ich ihn auch gut ins Auto einbauen kann. Mein Mann wird über diesen Punkt zwar lachen, aber ich weiß nicht wie oft ich mich schon beim Umbau gestoßen oder sonst wie verletzt habe.
  • Das XP-Pad soll so konzipiert sein, dass es bei einem Frontalaufprall die Kräfte vom Halsbereich des Kindes weg leitet und damit zusätzliche Sicherheit bietet.
  • Die neue SecureGuard Technologie wurde ebenfalls von Britax Römer neue entwickelt und zum Patent angemeldet. Dabei handelt es sich um das Ding zwischen den Beinen. Es sorgt für eine optimale Beckengurtpositionierung und dafür, dass der Gurt nicht verrutscht und im Bauch einschneidet.
  • Ein Seitenaufprall soll durch die tiefen, weich gepolsterten Seitenwangen und durch die SICT Technologie (das sind die großen grauen Knöpfe an der Seite) besser abgefangen. Dafür wird der Knopf nur an der Tür zugewandten Seite herausgedreht. Um ehrlich zu sein, kann ich mir gar nicht so richtig vorstellen, dass so ein bisschen Plastik, soviel ausrichten kann, aber mein technikaffiner Ehemann ist begeistert von dieser einfachen und doch genialen Umsetzung.
  • Die V-förmige Rückenlehne und die höhenverstellbare Kopfstütze lassen sich immer der Größe des Kindes anpassen, sodass der Sitz viele Jahre genutzt werden kann. Ich bin schon gespannt ob wir ihn wirklich benutzen werden bis Lu 12 Jahre alt ist. Irgendwie glaube ich, dass Britax Römer und Co. bis dahin soviel weiter geforscht und entwickelt haben, dass es in Zukunft noch sichere Kindersitze für unsere Kinder geben wird.
  • Essen im Auto ist etwas, dass ich gerne vermeide, aber sind wir mal ehrlich mit Kindern ist das gar nicht möglich. Das fängt schon beim Einkaufen an: wir verlassen den Supermarkt immer mit einem geschenkten Brötchen und das ist nicht aufgegessen bis zum Auto, sodass es natürlich im Auto weiter gegessen bzw. in manchen Fällen auch zerpflückt wird. Sind wir länger unterwegs, geht bei den Kindern plötzlich nichts mehr ohne Kekse und auch die lassen sich perfekt zerbröseln und vermatschen. Lange Rede, kurzer Sinn: den Bezug des Sitzes kann man leicht abnehmen und in die Waschmaschine stopfen. 
  • Nicht wichtig, aber trotzdem toll finde ich die angebotenen Farben und Green Marble ist doch echt der Hit. Hätte mein Mann entschieden, wäre der Sitz jetzt Cosmos Black, aber immer nur schwarz ist doch echt langweilig.
Britax - Römer - Kindersitz - Kidfix II XP SICT - Testbericht

 

Fazit unseres Tests:

Das Kind kann den Sitz vollends empfehlen und wir als Eltern ebenfalls. Bleibt nur zu hoffen, dass wir niemals testen müssen, wie sicher unser Kind bei einem Unfall geschützt ist.
 
An dieser Stelle bedanke ich mich bei Britax Römer, dass wir den Sitz testen dürfen und bei Lu und Fuchs Ceaser, die wirklich sehr tolle Models waren. Nur Ju ist ein bisschen sauer, er wollte bei unserem Shooting ständig Ceasars Platz einnehmen und hat ihn mehrfach unsanft aus dem Sitz geworfen.
 
 

Kommentare

  1. Liebe Antonia,
    ich habe gerade erst zu Deinem Blog gefunden, also erstmal ein Hallo! ;)
    Wie gut, dass euch bei dem Unfall nichts passiert ist! Aber ja, das sind solche Momente, in denen einem wirklich noch mal bewusst wird, wie wichtig Sicherheit im Auto ist. Wie schön, dass ihr den Kindersitz testen dürft!
    Ganz liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Vanessa @ {nifty thrifty things}

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Vanessa,
      vielen Dank für deinen Besuch und deinen lieben Kommentar.
      Liebe Grüße in den Norden, Antonia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts